Body & Soul Powerfitness

Let`s have fun!

Jumping Fitness   -   Sport und Leidenschaft zugleich

 

Erklärung:

Beim Jumping werden 400 Muskel trainiert, gleichzeitig werden 1000 Kilokalorien verbrannt es ist gelenkschonend und ist dreimal so effektiv wie das Joggen. 

 

Gute Gründe für Jumping Fitness im Überblick:

  1. 400 Muskeln werden trainiert
  2. 1000 Kilokalorien werden verbrannt
  3. drei mal so effektiv wie joggen
  4. Sehr gelenkschonend
  5. auch ältere Menschen können im Jumpingunterricht teilnehmen
  6. Wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus
  7. Die Ausdauer wird trainiert
  8. Speziell die Rückenmuskulatur und der Beckenboden wird trainiert
  9. Stärkung des Gleichgewichts
  10. Beim Jumpen werden nachweislich Glückshormone produziert
  11. Der wichtigste Grund: Jumpen macht einfach Spaß!
  12. ACHTUNG: Suchtgefahr! Hi Hi Hi

 

Wie funktioniert Jumping?

Beim Jumpen hüpft man in ein Trampolin, an dem vorne ein Haltegriff befestigt ist. Auf dem kann man sich mit den Armen abstützen, wenn besonders schnelle Bewegungen gefordert sind. Die Choreographie - passend zur Musik mit mindestens 130 Beats pro Minute - besteht aus Sprüngen, Aerobic-Schritten und Kraftübungen. Was das Ganzkörpfertraining Jumping Fitness jedoch so besonders macht, ist das Spiel mit der Schwerkraft. Auch wenn es einem nicht so vorkommt: Der Moment des Abhebens ist für die Muskulatur Schwerstarbeit. Sie muss ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts stemmen. Diese Anstrengung hat aber einen großen Vorteil: Die Muskulatur und auch die Knochen werden gestärkt. 

Wichtig: Das Ziel der einzelnen Sprünge ist es nicht, besonders hoch zu springen, vielmer geht es darum, die Körperspannung zu halten und beim Landen oder plötzlichen Stehenbleiben auf dem Trampolin-Tuch die Balance zu halten. 

 

 

Für wen ist Jumping Fitness geeignet?

Jumping Fitness ist für fast jeden geeignet - ganz egal was das persönliche Ziel ist: ob ein paar Kilos abzunehmen, den Körper zu straffen oder den Gleichgewichtssinn zu verbessern. Beim Jumpen kann jeder seine Intensität so bestimmen, dass er mühelos mitkommt. Ob die Sprünge kraftvoll sind oder sanft kann jeder wählen wie es im gut tut. 

 

 

Hinweise für die erste Jumping Stunde:

  • immer mit Schuhen springen (am besten leichte Hallenschuhe mit heller Sohle und wenig Profil)
  • Die Kleidung sollte fest sitzen, bei Damen sollte man auf einen festen BH achten
  • Bei Problemen mit dem Beckenboden, empfiehlt sich eine Binde (der Beckenboden wird durch das Jumpen perfekt trainiert und verbessert sich)
  • großes Handtuch mit bringen 
  • zwei Stunden vor Trainingsbeginn bitte viel Wasser trinken. Ihr könnt während dem Jumping natürlich auch trinken, ich jedoch empfehle dies nur in kleinen Mengen.
  • keine schweres Essen vor dem Jumping (ich persönlich esse ca. 4 Stunden vor dem Unterricht nicht mehr)
  • vor dem Springen auf die Toilette gehen
  • Immer im begrenzten Bereich springen
  • Der Haltegriff dient zur Sicherheit, dennoch sollte dieser nicht festgehalten werden sondern die Arme werden nur aufgelegt
  • Die Sprünge sollen nicht hoch sein, sondern mit Kraft ins Trampolintuch, dabei ist der Kopf fast immer auf der selben Höhe
  • Während dem Springen immer auf die Haltung achten. Brustbein nach vorne, Rücken fest, Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehen, Po ein bisschen rausstrecken. 
  • Atmen nicht vergessen während dem Springen

 

 

 

 

Reservierte Plätze bitte immer einen Tag vorher absagen, damit kein Trampolin leer stehen muss.

Wenn erst am gleichen Tag oder gar nicht abgesagt wird, erlaube ich mir 5,-- Euro für den Ausfall zu verlangen.